Schraubenwächter

Beschreibung:

Im Maschinen- und Anlagenbau kommen Bolzen, Schrauben und Muttern zum Einsatz.
Ein fester und dauerhafter Sitz dieser Verbindungselemente ist aus Gründen der Betriebs-sicherheit von ausschlaggebender Bedeutung.
Eine Überwachung solcher Anlagen ist oft problematisch und führt außerdem zu kosten-intensiven Stillstandzeiten.


Aufgabe des Schraubenwächters ist es, unzulässige Verdrehungen oder sogar ein Lösen zu überwachen und anzuzeigen. Die Zustandsmeldung erfolgt kontinuierlich an ein Aus-wertesystem, das an eine Meldeeinheit gekoppelt ist.

Die Anforderungen an eine Ver-schraubung in der Gefährdungsklasse der Kategorie A, Hohe Risikobewertung „Gefahr für Leib, Leben und Umwelt und der Kategorie B“, Mittlere Risikobewertung „Funktionsstörung/Anlagenstillstand“ der VDI 2862-1 und -2 kann so ohne Beeinflussung kontinuierlich überprüft werden.

 

 

 

Schraubenwächter für
Muttergröße M30

 

 

 

Funktion:

  • genaue Drehwinkelmessung der Schraube bzw. der Schraubenmutter (links/rechts-Drehung auf 1° genau)
  • die Messung des Drehwinkels erfolgt verschleißfrei über Magnetfelder
  • große Drehwinkeländerungen werden über ein Bussystem gemeldet (Alarm)
  • Betriebsanzeige mit grüner LED zur Über-prüfung der Betriebsbereitschaft
  • Fehleranzeige mit roter LED erleichtert dem Monteur das Finden gelockerter Schrauben


Aufbau:

  • auf das Schraubenende wird eine Kunststoff-kappe mit einem Dauermagneten gesteckt
  • eine weitere Kunststoffkappe wird über Schrauben-mutter gestülpt, sie enthält die Elektronik
  • anpassungsfähig an unterschiedliche Schrauben-durchmesser und Gewinde
  • kein Eingriff in die Schraubverbindung, die Messung geschieht von außen, nachrüstbar
  • bei der Montage ist keine Kalibrierung vor Ort erforderlich, es wird lediglich eine aufgedruckte Seriennummer sowie der Ort, wo die Schraube sich befindet, notiert
  • bis zu 254 Schraubenwächter können über ein 4-adriges Kabelnetzwerk zu einer Wartungszentrale verbunden werden


Einbuchen und überwachen der vernetzten Schraubenwächter in der Wartungs-zentrale:

  • die vom Monteur notierte Seriennummer sowie die Schraubenposition werden in ein PC-Programm eingegeben
  • die vernetzten Schraubenwächter werden auto-matisch eingebucht und am Bildschirm dargestellt
  • es wird eine Nullkalibrierung durchgeführt (der aktuelle Drehwinkel gilt als Sollposition)
  • die Alarmkonfiguration ist fernprogrammierbar (ab welchem Drehwinkel Alarm geschlagen werden soll usw.)

Sprache / Language

Deutsch - English

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Manfred Holtkamp Elektronik GmbH